Donnerstag, 19. Februar 2009

Mundschutz-Origami


Die blödesten, oder vielleicht auch die besten, Ideen kommen mir (Nein!!!! Nicht auf der Toilette!!) immer wenn ich an nix böses denke. "Inspiriert" durch eine Nähmaus, die sich Gedanken darüber machte, ob man nicht in der Kinder-Onkologie auch so schicke Mundschutze und Häubchen haben könnte wie in Amerika (dort sind die Dinger farbig und oft mit recht poppigen Mustern) hab ich mich soooofort an die Maschine gesetzt und mal eben was zusammen gebraten. Ist noch nicht perfekt, erinnert aber beim Machen stark an Origami.

Wenn dadurch aber auch nur ein Paar Kinderaugen leuchtet, anstatt erschreckt in das Anglitz des Arztes zu schauen, wars die Mühe wert, oder?

Ein eigentliches Schnittmuster hatte ich dazu nicht. Ich hab einfach einen Mundschutz auseinander genommen und ihn dann aus Baumwollstoff und Baumwoll-Schrägband nachgearbeitet

Kommentare:

sunshinesue hat gesagt…

Huhu, Du bist mal wieder für Überraschdungen gut. Es gibt einen Kindermundschutz mit Disneymotiven. Wird auch von den Ärzten der Kinderonkologie verschrieben. Muss Frau und Arzt nur wissen.
Glg, Susan

annilu hat gesagt…

Das ist mit Sicherheit eine tolle Idee! Nur die Stoffe sollten kochfest sein, oder?
Beim Gedanken an Kinderonkologie zieht sich mir der Magen zusammen.

Übrigens - bist Du bei der HS Schneedi UND Frau Puhvogel?

LG
Heike

Die Nähtherapeutinen hat gesagt…

Hallo Heike

Ja genau die sind wir.....:-)

Bei der HS sind wir Fraupuhvogel Das ist Anke sie ist für die Verrücktheiten zuständig.

Und ich, Schneedi, mache eher für die seriösen Sachen...*lach*

Anonym hat gesagt…

hallo,
den kenne ich auch. meine kleine Tochter benutzt diese oft. Habe aber auch noch eine alternative. Baumwoll-T-Shirt von Papa, weiß, unten ca 12-15cm abschneiden. 2 löcheran den oberen Rand passend für die öhrchen, dann wie ein Cowboy-Tuch vor den Mund, Ohren rein und hinten zubinden. Könnte man sicher besser nähen, aber vielleicht ist das ja eine Ideenanregung.
Die sind dann auch kochfest,
l.g. Katja